Hamburg, 30. Oktober 2017 – Deutschland gilt als Land der Sparer. Zwar halten die Bundesbürger trotz Niedrigzinsphase mehrheitlich am Spargedanken fest und legen ihr Geld unter anderem in Form von Festgeld an. Ein genauer Blick auf das Anlageverhalten verrät jedoch: Deutsche lassen sich laut einer aktuellen Postbank-Umfrage Erträge von 20 bis 30 Milliarden Euro jährlich entgehen, indem sie ihr Geld auf dem Girokonto behalten oder zu Hause verwahren. Mithilfe von Zinsportalen wie ZINSPILOT und SAVEDO können Anleger eine deutlich höhere Rendite erzielen und mehr Rücklagen für die Zukunft aufbauen.

Studie zum Weltspartag untersucht Sparverhalten der Deutschen

Warum sparen die Deutschen? Pünktlich zum heutigen Weltspartag ist die Postbank dieser Frage nachgegangen und hat in einer repräsentativen Umfrage 1.001 Bundesbürger interviewt. Das Ergebnis: Die Mehrheit der Befragten baut sich Rücklagen für die Zukunft auf (55 Prozent) oder spart auf größere Anschaffungen (49 Prozent). Ein Drittel (33 Prozent) spart Geld, um es später den Kindern oder Enkeln zu geben, und 30 Prozent sagen: „Ich habe es so gelernt“. Doch wie steht es um das Sparziel „Rendite“? Nur sechs Prozent der Befragten gaben an, dass sie Zinserträge erwirtschaften wollen – damit steht Rendite als Sparziel auf dem letzten Platz in Deutschland. Das Sparverhalten der Deutschen ist damit nicht immer ökonomisch rational.

Zinsportale bieten mehr als doppelt so hohe Zinsen wie Onlinebanken

Im Vergleich zu deutschen Onlinebanken bekommen Anleger bei ZINSPILOT deutlich höhere Zinsen für alle Laufzeiten. So erhalten sie für ein Festgeld mit einer Laufzeit von sechs Monaten durchschnittlich 0,69 Prozent Zinsen, für 24 Monate 0,98 Prozent und für 60 Monate einen Durchschnittszins von 1,43 Prozent. Ein Festgeld mit einer Laufzeit von 48 Monaten erzielt für ZINSPILOT-Kunden im Schnitt beispielsweise 1,50 Prozent Zinsen. Demgegenüber sind bei Onlinebanken die Zinsen für Festgeld aller Laufzeiten wesentlich niedriger. Die Banken zahlen im Direktabschluss lediglich 0,67 Prozent Zinsen auf Festgeld für diese Laufzeit. Das ergibt einen Zinsvorsprung von 124 Prozent für ZINSPILOT.

undefined

Bei Savedo sind renditeorientierte Anleger ebenfalls gut aufgestellt. Schon mit kurzen Laufzeiten können sie deutlich höhere Zinsen erzielen. Für ein zwölfmonatiges Festgeld – in Deutschland die beliebteste Laufzeit für Termineinlagen – bietet Savedo mit durchschnittlich 0,76 Prozent mehr als zweimal so viel Zinsen wie eine Onlinebank. Mit 0,87 Prozent für 24 Monate, 1,11 Prozent für 36 Monate, 1,24 Prozent für 48 Monate und 1,32 Prozent für 60 Monate liegt der Durchschnittszins bei Savedo auch für alle anderen Laufzeiten rund 80 Prozent höher als bei Onlinebanken.

undefined

undefined

Über den Weltspartag

Der Weltspartag wird seit 1925 jedes Jahr Ende Oktober in vielen Ländern rund um die Welt begangen. Sinn und Zweck des Tages ist es, den Spargedanken in der Bevölkerung und die Wahrnehmung des Sparens als gesamtgesellschaftliche Aufgabe zu fördern. In Deutschland hat der Tag sein Ziel erreicht: In der Bundesrepublik wird seit jeher mehr gespart als in vielen anderen Ländern.

Über Savedo

Savedo ist die europäische Geldanlage-Plattform, die seit 2014 Privatkunden in Deutschland, Österreich und den Niederlanden über ein einziges Savedo-Konto die Anlage in attraktive und innovative Investmentprodukte ermöglicht. In Zusammenarbeit mit ausgesuchten Partnerbanken aus Deutschland und Europa bietet Savedo Fest- und Flexgelder sowie FestgeldPLUS-Angebote mit unterschiedlichen Laufzeiten und Zinssätzen an. Alle Spareinlagen sind nach aktuellen EU-Richtlinien bis zu einer Höhe von 100.000 Euro geschützt. Darüber hinaus können private Anleger bei Savedo physisches Gold und Silber online kaufen. Die Edelmetalle werden zollfrei in der Schweiz gelagert und sind dort vollumfänglich versichert.   

Mehr Informationen unter www.savedo.de

Pressekontakt:
Miriam Sailer
miriam.saier@deposit-solutions.com
+49 (0)40 999 993 673