Savedo-Mitgründer und Geschäftsführer Dr. Steffen Wachenfeld verrät im Interview, was ihn an Savedo gereizt hat, was Finanzinnovation für ihn bedeutet und auf welche Neuigkeiten sich Savedo-Kunden im nächsten Jahr freuen können.  

Savedo-Mitgründer und Geschäftsführer Dr. Steffen Wachenfeld

Steffen, Du hast bereits an Savedo gearbeitet, als Savedo nur eine Idee und noch gar nicht online war. Was hat Dich an Savedo gereizt?

Mein Ziel war und ist es, eine moderne Plattform für Finanzprodukte so zu bauen, wie sie aus Kundensicht sein sollte. Mit einer Plattform zu starten, die zunächst attraktiv verzinste Sparprodukte bietet, zu Zeiten niedriger Zinsen in Deutschland, war die Gelegenheit. Die Sicherheit hat mir gegeben, dass wir ein Team mit dem nötigen Know-how hatten sowie starke Partner, wie die Handelsblattgruppe, die großes Vertrauen genießen.

Wie sieht für Dich die Zukunft des Bankings aus? Welche Innovationen braucht es in der Finanzwelt?

Finanzen verwalten, Geld anlegen oder Aktien kaufen – Finanzgeschäfte sollten für jedermann so einfach sein wie eine E-Mail zu verschicken. Wir arbeiten mit unserer Plattform daran, den Finanzalltag der Menschen zu vereinfachen und zu beschleunigen. Unsere Vision für die Zukunft des Bankings ist klar definiert.

Was ist denn Savedos Vision für die Zukunft?

Eine integrierte Plattform samt Referenz-Konto für alle denkbaren Finanzgeschäfte, bankübergreifend für deutsche und internationale Banken.

Mit welchen Neuigkeiten bei Savedo können wir im nächsten Jahr rechnen?

Vor allem ausgewählte neue Banken und zusätzliche attraktive Anlageprodukte, insbesondere Tagesgeld.

Was machst Du eigentlich, wenn du nicht an Savedos Visionen tüftelst?

Meine Leidenschaft ist seit über 15 Jahren Unterwasserrugby, ein sehr kompetitiver Teamsport.

Unterwasserrugby?

Ja, der einzige dreidimensionale Ballsport. Man lernt dort, dass man auch gegen größere und stärkere Spieler gewinnen kann. Z.B. wenn man mehr Luft hat, oder die bessere Technik.

Ich wünsche Dir, dass genau das Savedo in der Finanzwelt gelingt, danke für das Gespräch.