undefined

Bei der Anlageklasse Edelmetalle rückt Silber für viele Anleger immer mehr in den Fokus. Denn ähnlich wie Gold, verspricht auch Silber vor allem in Krisenzeiten eine gute Absicherung gegen einen möglichen Wertverlust. Dem Anleger stehen dabei verschiedene Möglichkeiten offen, sein Geld in Silber anzulegen.

Silber in physischer Form

Silberbarren gelten als ideale Edelmetallanlage, wenn es darum geht, höhere Beträge in physisches Silber zu investieren. Aufgrund der kompakten Form können selbst große Mengen des Edelmetalls transportiert und gelagert werden. Doch anders als bei Gold wird Silber nicht in erster Linie als Schmuckanlage nachgefragt, sondern vor allem von der Industrie. So benötigen zum Beispiel die Foto-, Computer- und Batterieindustrie jede Menge Silberressourcen, für die Produktion. Weiterhin findet man Silber aber auch in der Medizin, da es Bakterien tötet und somit als besonders hygienisch gilt. Kein Wunder also, dass die meisten Chirurgenbestecke aus Silber gefertigt werden.

Exchange Traded Commodities (ETCs)

An der Börse werden seit geraumer Zeit sogenannte ETC-Zertifikate gehandelt, die es Anlegern ermöglichen in Rohstoffe zu investieren. Dank der ETCs können auch private Anleger in einen Rohstoffwert anlegen. Nehmen Anleger Silber-ETCs im Depot auf, können sie von einer positiven Entwicklung des Silberpreises profitieren, da diese die Entwicklung des Silberpreises nachbilden. Rechtlich gesehen handelt es sich bei ETCs um unbefristete, besicherte Schuldverschreibungen der Emittenten.

Aktien von Silberminen

Anstatt in das Edelmetall Silber anzulegen, kann alternativ auch in die Produzenten von Silber investiert werden. Bei einer Silberaktie werden Anteile am Grundkapital einer Silbermine erworben. Besonders positiv hervorzuheben ist, dass ein Aktionär neben möglichen Kursgewinnen auch von der Ausschüttung der Dividende profitieren kann. Silberaktien werden zwischen Silberminen, die bereits mit der Förderung begonnen haben und Explorationsunternehmen, die über Silbervorkommen verfügen aber noch nicht mit der Förderung begonnen haben, unterschieden.


Diversifikation durch Silberfonds

Bei Silberfonds müssen Anleger nicht selber entscheiden, von welchen Silberminen sie Beteiligungen erwerben wollen. Stattdessen übernehmen Fondsmanager oder Robo Advisor diese Aufgabe. Sie investieren das Vermögen des Anlegers mehrheitlich in Silberaktien. Dabei wird das Vermögen in eine Reihe unterschiedlicher Werte aufgeteilt, sodass der Anleger von der Risikostreuung profitiert.


Silber und seine Vorteile in Kürze:


  • Silber ist ein moderner Industrierohstoff, der überdurchschnittlich von Wohlstand und Wirtschaftswachstum profitiert.


  • Silber ist für viele industrielle Fertigungsverfahren unverzichtbar.


  • In Krisenzeiten gab es bereits Goldbesitzverbote, jedoch kein Verbot für Silber. Silber ist in Krisenzeiten ein begehrtes und wertvolles Tauschobjekt.


  • Silber entwickelt sich zu einem seltenen Rohstoff, da die Silberexploration immer aufwendiger wird und Lagerstätten immer seltener werden.


  • Silber ist wertbeständig und hat bereits viele Währungsreformen überlebt, die in der Vergangenheit stattgefunden haben.


  • Das Edelmetall profitiert von den Unsicherheiten an Finanzmärkten. Denn wenn beispielsweise Aktienkurse fallen oder Währungskrisen ein Land erschüttern, steigen die Silberpreise.



Wenn Sie jetzt bei uns in Edelmetalle investieren, entfallen für Sie für das laufende Jahr 2018 und für 2019 die Lagergebühren. Einzige Bedingung: Sie legen erstmalig über Savedo in die Edelmetalle der Taurus Sachwerte AG an.