Wer beim Sparen das Risiko möglicher Verluste minimieren will, der sollte Geldanlagen immer daraufhin prüfen, in welchem Verhältnis Renditechance und Sicherheit zueinanderstehen. Denn jeder empfehlenswerten Finanzstrategie liegt das Prinzip der Risikostreuung zugrunde: Bei der Geldanlage einzig den Blick auf möglichst hohe Renditen zu werfen, greift für die meisten Anleger zu kurz.

Eins vorneweg: Geldanlagen mit hundertprozentiger Sicherheit gibt es nicht! Allerdings lassen sich durchaus Anlagemöglichkeiten nennen, die wesentlich höhere Sicherheitsmerkmale aufweisen als andere. Als sehr sicher gelten gemeinhin Spareinlagen wie Tagesgeld und Festgeld. Diese bieten im Vergleich zu anderen Anlageformen zwar niedrigere Renditen, dafür profitieren Anleger aber von einem Höchstmaß an Sicherheit. Im Falle einer Bankeninsolvenz etwa müssen den Bankkunden gemäß EU-Richtlinien Sparguthaben auf Tagesgeld- und Festgeldkonten bis zur Höhe von 100.000 Euro zurückerstattet werden. Ein Totalverlust der Investitionssumme ist damit faktisch ausgeschlossen.

Wichtige Aspekte bei der Geldanlage

Ganz anders sieht das beispielsweise bei der Geldanlage in Aktien aus. Hier haben Aktionäre zwar die Möglichkeit, mit Anlagegeschick und etwas Glück Traumrenditen zu erzielen. Allerdings droht im Gegenzug der Totalverlust einer Investition, wenn das börsennotierte Unternehmen Insolvenz anmelden muss. Nur weil eine Anlage mit einem erhöhten Risiko verbunden ist, heißt das nicht automatisch, dass Anleger diese Anlageform komplett meiden müssen. Allerdings sollten Sie zumindest einen Teil Ihrer Ersparnisse in Anlageklassen investieren, die lediglich ein sehr geringes Ausfallrisiko aufweisen, damit Sie nicht Ihre kompletten Ersparnisse aufs Spiel setzen.

In welcher Art und Weise eine Diversifizierung des Sparportfolios sinnvoll ist, hängt stark von Ihren individuellen Sparzielen ab. Konkrete Empfehlungen sollen deshalb an dieser Stelle nicht gegeben werden. Eine Mischung von Geldanlagen, die hohe Renditen mit einem erhöhten Risiko aufweisen und solchen Anlagen, die bei niedrigeren Renditen hohe Sicherheiten bieten, kann zielführend sein. Ebenso können längerfristige Geldanlagen um solche ergänzt werden, deren Anlagezeiträume überschaubarer sind. Wenn man sich der Chancen und Risiken der verschiedenen Anlageklassen bewusst ist, gibt es theoretisch kaum Anlageformen, die von vornherein ausgeschlossen werden sollten. Ob Aktien, Fonds, Immobilien, Bankeinlagen, Rohstoffe... Die Mischung macht’s!


Festgeldangebote