undefined

Gold galt schon immer als Krisenwährung und sichere Geldanlage. Aufgrund der aktuellen Lage auf dem Weltwirtschaftsmarkt und der unsicheren Entwicklung der Finanzmärkte ist die Nachfrage nach Gold derzeit so hoch wie schon lange nicht mehr. Vor allem deutsche Anleger besitzen mittlerweile Rekordmengen, denn mit über 3.380 Tonnen Gold hält die Deutsche Bundesbank den zweitgrößten Goldvorrat der Welt. Die größten Goldreserven hat jedoch die USA, mit über 8.130 Tonnen.

Goldnachfrage steigt

Gold und Goldaktien scheinen sich aufgrund des positiven Einflusses durch eine Reihe makroökonomischer Treiber und der steigenden Nachfrage deutlich zu erholen. Und eins ist sicher: Gold und Silber wurden in der Vergangenheit nie wertlos und der Kauf dieser Edelmetalle bietet Anlegern eine gewisse Form von Sicherheit.

Infolge der weiterhin anhaltenden Eurokrise und dem Handelsstreit zwischen der USA und China entwickelt sich der Goldmarkt derzeit zur großen Hoffnung. So kam es bereits zum Ende des Jahres 2018 zu einer ersten Goldpreiserhöhung, Tendenz steigend. Für Anleger, die Gold als Geldanlage favorisieren, sind das natürlich gute Nachrichten. In Zeiten, in denen es auf dem Aktienmarkt eher schleppend vorangeht, wird Gold endlich seinem Ruf als „sicherer Hafen“ in unruhigen Zeiten zu gelten, wieder gerecht.

In Deutschland ist Gold als langfristige Anlage besonders beliebt

Gold wirft im Gegensatz zu Festgeld und Tagesgeld zwar keine Zinsen ab, dafür gilt es in Krisenzeiten als besonders sicher. Vor allem die deutschen Anleger sind in puncto Geldanlage sicherheitsorientierter als andere europäische Anleger, wie eine Umfrage von Union Investment ergab. Daher ist es nicht verwunderlich, dass in den letzten Jahren der Kauf hierzulande deutlich gestiegen ist (Quelle:Statista):

undefined

Die Grafik zeigt, dass seit 2015 die Anzahl der Personen in Deutschland, die in Gold (Barren, Münzen und ETFs) investiert haben, deutlich gestiegen ist. So haben im Jahr 2015 rund 3,58 Millionen Personen in Gold angelegt und 2018 waren es bereits 4,38 Millionen Personen.

Vielfältigkeit von Goldanlage enorm

Wer sich für Goldanlagen interessiert, der kann dabei auf unterschiedliche Anlagemöglichkeiten zurückgreifen. Denn zum einen kann Gold in Form von Wertpapieren erworben werden, in physischer Form oder Anleger kaufen Anteile an Goldminenunternehmen. Doch die bekannteste Möglichkeit, um in Gold zu investieren, ist der direkte Erwerb von Münzen und Barren. Zwischen den Goldmünzen und Goldbarren gibt es jedoch ein paar Unterschiede. So wird bei den Barren beispielsweise das Gewicht in Gramm angegeben, während Münzen in Unzen verkauft werden. Eine Unze entspricht circa 31,1 Gramm. Die Preise der Münzen stehen in Abhängigkeit zum Goldpreis und der Größe. Barren sind aufgrund der einfacheren Herstellung hingegen meist etwas günstiger.

Allerdings sollte Gold nicht zu Hause gelagert werden, weil es bei Diebstahl nicht abgesichert ist, da Hausratsversicherungen das höhere Risiko nur gegen Aufpreis übernehmen. Savedo bietet an dieser Stelle seinen Kunden einen ganz besonderen Service, weil der Anlegerservice für sie die Lagerung übernimmt. Die Lagerung erfolgt dabei über die Taurus Sachwerte AG, die auf Savedo neben Gold auch Silber als Geldanlage anbieten. Unter Einhaltung der höchsten Sicherheitsstandards werden die Edelmetalle dann in der Schweiz eingelagert. Zudem entfallen für das Jahr 2019 für Edelmetall-Neukunden, die erstmals über Savedo bei der Taurus Sachwerte AG anlegen, die Lagergebühren.