Festgeld anlegen - wie geht das eigentlich?

In drei Schritten Festgeld anlegen – ist das wirklich so einfach? Prinzipiell ja! Ein paar wichtige Punkte sollten Sie jedoch beachten, wenn Sie ein Festgeldkonto eröffnen. Wir erklären den Prozess der Kontoeröffnung Schritt für Schritt.

Festgeldkonto eröffnen: So geht's

Festgeld ist eine sichere Geldanlage und es bringt garantierte Rendite, deshalb zählt es zu den beliebtesten Anlageprodukten überhaupt. Darüber hinaus ist ein Festgeldkonto aber auch schnell eröffnet: nur wenige Schritten und Ihr Erspartes erwirtschaftet attraktive Zinsen für Sie. Festgeld anlegen – so einfach geht’s:

Bevor Sie ein Festgeldkonto eröffnen

Bevor Sie sich für ein Festgeld entscheiden, sollten Sie möglichst viele Angebote vergleichen. Nur so können Sie sicher sein, die besten Konditionen zu bekommen! Zur Recherche bietet sich zum Beispiel ein Festgeldrechner an. Bedenken Sie jedoch, dass das Festgeld mit den höchsten Zinsen nicht unbedingt die optimale Anlagelösung für Ihre individuellen Bedürfnisse darstellt. Je nach Ihrer finanziellen Situation oder persönlichen Präferenzen kann auch ein Angebot mit niedrigerer Verzinsung attraktiv sein, wenn es beispielsweise eine geringere Mindesteinlage erfordert als andere oder von einem Anbieter mit besonders gutem Rating stammt. Darüber hinaus spielen auch Faktoren wie die Option zur vorzeitigen Kündigung, Thesaurierung (Zinseszins) oder die Erhebung einer Quellensteuer im Anlageland eine wichtige Rolle bei der Entscheidungsfindung.

Festgeldangebote vergleichen

1. Antrag ausfüllen

Wenn Sie sich für ein Festgeldangebot entschieden haben, beginnt der eigentliche Anlageprozess. Dazu füllen Sie den Antrag zur Kontoeröffnung aus. Das können Sie je nach Anbieter entweder online machen und den Antrag anschließend ausdrucken oder aber auf dem Papier in der Bankfiliale vornehmen. Der Anbieter benötigt zur Kontoeröffnung persönliche Daten von Ihnen wie Name, Staatsangehörigkeit, Steuer- und Kontaktdaten. Je nach Festgeldbank sind gegebenenfalls auch Angaben zur Vermögensherkunft zu machen.

2. Identitätsprüfung durchführen: Per Post oder online

Bevor Sie ein neues Konto eröffnen können, müssen Sie sich eindeutig identifizieren. Dazu sind Banken nach § 1 Abs. 1 des Geldwäschegesetzes (GwG) verpflichtet. Durch die Identitätsprüfung soll verhindert werden, dass illegal erwirtschaftetes Geld in den legalen Finanzkreislauf gelangt. Zur Identifizierung gibt es zwei Möglichkeiten: Das klassische Postident-Verfahren und seit einiger Zeit auch die Online-Identifizierung.

Beim Postident-Verfahren gehen Sie mit den unterschriebenen Antragsdokumenten (erhalten Sie vom Festgeldanbieter) zu einer Postfiliale Ihrer Wahl und lassen sich dort über ein gültiges Ausweisdokument von einem Mitarbeiter identifizieren. Nach erfolgter Identifizierung sendet die Deutsche Post Ihre Antragsunterlagen an den Festgeldanbieter oder -vermittler.

Die Online-Identifizierung erfolgt im Videochat an einem Ort Ihrer Wahl wie zum Beispiel von zu Hause aus. Sie benötigen dazu neben einem gültigen Ausweisdokument einen internetfähigen Computer mit Webcam und Mikrofon sowie ein Mobiltelefon mit SMS-Funktion. Alternativ können Sie ein Smartphone mit Verbindung zum Internet verwenden. Nach erfolgreicher Identifizierung drucken Sie die Antragsunterlagen aus, unterschreiben diese und schicken sie an den Festgeldanbieter oder -vermittler.

Online-Identifizierung bei der Festgeldkontoeröffnung

Weitere Informationen zur Identitätsprüfung und den unterschiedlichen Legitimationsverfahren finden Sie auf unserer Informationsseite: Identitätsprüfung

3. Einlagebetrag überweisen

Der Festgeldanbieter wird Sie benachrichtigen, sobald Ihr Konto eröffnet wurde. Mithilfe Ihrer persönlichen Kontodaten können Sie jetzt den gewünschten Einlagebetrag auf Ihr Festgeldkonto bzw. Ihr deutsches Verrechnungskonto (bei Festgeldanlagen im Ausland) überweisen. Von dort wird der Betrag ggf. auf das Festgeldkonto im Ausland transferieren. Die Laufzeit für Ihr Festgeld beginnt nach dem Geldeingang auf diesem Konto.

Tipp: Freistellungsauftrag erteilen

Haben Sie bereits einen Freistellungsauftrag für Kapitalerträge aus einer Geldanlage erteilt? Wenn nicht, sollten Sie das unbedingt bei Ihrer Festgelderöffnung tun – vorausgesetzt, die Festgeldbank hat ihren Hauptsitz in Deutschland. Deutsche Banken führen für ihre Kunden automatisch Abgeltungsteuer, Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls Kirchensteuer an das Finanzamt ab. Mit einem Freistellungsauftrag weisen Sie das Kreditinstitut an, vom Zinsertrag keine Kapitalertragsteuer abzuführen. Auf diese Weise können Sie bereits im laufenden Jahr den Sparer-Pauschbetrag in Höhe von 801 Euro pro Person berücksichtigen.

Festgeld bei Savedo eröffnen: Ihre Vorteile als Savedo-Kunde

Wenn Sie ein Festgeld bei Savedo eröffnen, profitieren Sie nicht nur von einer großen Auswahl unterschiedlicher Festgeldangebote, sondern auch von einem besonders einfachen Anlageprozess. Alle Informationen, die Sie zur Kontoeröffnung benötigen, finden Sie auf unserer Webseite: Im Festgeldrechner können Sie mit einem Klick Angebote von derzeit elf verschiedenen Festgeldbanken aus der Europäischen Union vergleichen. Alle Unterlagen zur Kontoeröffnung können Sie online ausfüllen oder aber herunterladen und ausdrucken. Und mit der Online-Identifizierung über unseren Partner IDnow können Sie sich bequem von zuhause aus legitimieren.


Festgeld anlegen bei Savedo


Das Beste am Anlageprozess bei Savedo: Wenn Sie einmal angemeldet sind, können Sie beliebig viele Festgelder eröffnen, ohne sich erneut zu identifizieren. Das verkürzt die Kontoeröffnung um mehrere Tage. Und Savedo hilft Ihnen sogar dabei, die Quellensteuer zu reduzieren! Dazu stelle wir Ihnen alle erforderlichen Dokumente vorausgefüllt zur Verfügung, und wir erklären Ihnen genau, was Sie weiterhin zu tun haben.

Zusammenfassung: Festgeld anlegen – wie geht das?

  1. Angebote vergleichen
  2. Antrag ausfüllen: online oder in der Bankfiliale
  3. Per Postident oder IDnow identifizieren
  4. Antrag per Post versenden
  5. Geld auf das Festgeld- bzw. Verrechnungskonto überweisen
  6. Ggf. Freistellungsauftrag erteilen