Akos Kiss-Dozsai, Leiter Bankenbeziehungen bei Savedo, im Gespräch über die tägliche Herausforderung, Banken und Kunden von Produktinnovationen zu überzeugen und warum er hierfür schon mal 15.000 Meter weit schwimmen muss. 

 Akos Kiss-Dozsai, Leiter Bankenbeziehungen bei Savedo

„Wenn strategische Beratung die Analyse von Wirtschaftsbedingungen bedeutet, unter denen Betriebe erfolgreich sein können, ist meine Arbeit für Savedo ein spannender Feldversuch“, sagt Akos Kiss-Dozsai.

„Ich bin immer noch  davon überzeugt, dass ich die richtige Entscheidung getroffen habe“, sagt er, „denn ich hatte die Berater-Karriere satt.“ Dabei war er durchaus erfolgreich als Wirtschaftsberater. Fünf Jahre hat er für die internationale Strategieagentur Roland Berger Multimillionen-schwere Unternehmen in die Zukunft gelotst.

Nun habe ich ein Team und einen komplett anderen Arbeitsalltag. Weniger Geld, mehr Aufregung, Ärmel hochkrempeln und tatkräftig anpacken, nicht nur theoretisieren.

Akos Kiss-Dozsai

Aber was genau macht das Bankenbeziehungen-Team bei Savedo?

Als erstes komme die Recherche über den Finanzmarkt, erklärt Akos. Was bewegt Banken? Welche aktuellen Probleme haben sie? Und vor allem: Wie kann Savedo mit seinem Produkt zur Lösung beitragen? Das sei der Ausgangspunkt für alles. Zudem müssten nationale Gesetzesgrundlagen im Genauen erforscht werden. Die Einbehaltung von Quellensteuern und wie Sparer davon befreit werden können, wäre ein Beispiel dafür. Da sich der Bankensektor immer stärker konsolidiere, ändere sich auch die Versteuerung der Kapitalerträge regulär, ergänzt Akos. 

Anschließend heißt es, Kontakt aufnehmen mit der potentiellen Partnerbank. Den richtigen Ansprechpartner zu finden, ist eine Kunst für sich. „Und dann müssen wir auch noch die Aufmerksamkeit der Bank wecken. Wenn uns dies gelingt, springe ich ins nächste Flugzeug. So ungefähr funktioniert das Geschäft.“

 

Bei Savedo sind Bankingprozesse immer transparent

Dies ist jedoch leichter gesagt als getan, denn Banken haben ihre eigenen vorgezeichneten Strategien. Deshalb laufen manchmal Verhandlungen ins Leere. Aufgrund der von der Europäischen Zentralbank betriebenen Nullzinspolitik benötigen EU-Banken keine Kunden-Rücklagen. Ihre liquiden Mittel verschaffen sie sich so billig, dass die Stimuli für einen Wettbewerb um Anlagen beinah nicht-existent sind.  

Dies erhöht den Aufwand für die Erschließung von Partnerbanken: „Aber das ist eine Herausforderung, der wir uns gerne stellen“, sagt Akos Kiss-Dozsai.

Für jede einzelne Bank erstellen wir ein maßgeschneidertes Angebot. Darüber hinaus können wir mit dem Zugang zu neuartiger Technologie, die die Bankinstitute mit uns erstmalig austesten können, trumpfen. Das unterscheidet uns letztendlich von anderen Anbietern auf dem Markt.

Akos Kiss-Dozsai

Viele Banken wissen, dass sie sich technisch auf die Überholspur begeben müssen.

Neueste Technik steigert die Qualität der hauseigenen Produkte bei einer graduellen Kostenoptimierung. „Sporadisch begegnen mir noch immer Bankmanager mit dem Mindset von vor zehn Jahren. Aber die meisten sind sich der Realität und ihrer Erfordernisse bewusst. Bankkunden werden von Tag zu Tag digitaler. Wenn Banken hier in puncto Kundenfreundlichkeit nicht den Anschluss verlieren wollen, müssen neue zukunftsorientierte Dienstleistungen her, die FinTechs wie Savedo reichlich in petto haben.“

Auch wenn dies ein doppelt profitables Schema für Banken und Kunden ist, verspricht es längst noch keinen Erfolg für die FinTechs. Der Grund: Auch unter interessierten Banken und FinTechs herrscht gelegentlich großer Wettbewerb.

Akos zeigt sich trotzdem gelassen:

Das Risiko nachgeahmt zu werden, haben wir in unserem Business immer. Das ist in Ordnung, denn Ideenaustausch ist wie Schwimmen. Begabung macht nur 20% des Erfolgs aus. Jeden Tag zum Pool zu gehen und 15.000 Meter zu schwimmen –  das ist das Geheimrezept jedes Olympiasiegers.

Akos Kiss-Dozsai

Akos, der früher kurz Schwimmlehrer war, meint: „Eine Bank kann unsere Technologie kopieren, aber nicht unser Tempo, unsere Flexibilität und die Benuntzerfreundlichkeit unseres Online-Portals."

Zudem wird am bestehenden Modell ständig gearbeitet. Es werden neue technische Lösungen und sogar neue Produktklassen wie Tagesgeld, Bonds und sogar Aktien hinzukommen. Ob der Markt dafür bereit ist, soll das Savedo Bankingteam vorerst ganz genau abwägen, insbesondere im Hinblick auf einen sehr konservativen deutschen Markt.

„Es gibt viele Kundengruppen, die für den nächsten Schritt bereit sind. Darunter fallen nicht nur junge Leute, sondern auch zunehmend ältere Menschen, die sich für neue Technologien begeistern können und Vertrauen haben. Technologie stellt keine unumgehbare Hürde mehr für Menschen jenseits der Vierzig dar. Menschen müssen Neues nur über die eigene Erfahrung verinnerlichen. Wenn sie positiv ausfällt, ist das Misstrauen besiegt. Wir wollen Kunden begeistern und das Neue in der Nutzung zu Bekanntem und Vertrautem machen. Kunden hier mit unseren Angeboten zu überzeugen, ist unsere wichtigste Motivation und Aufgabe.“