Zurück zum Finanzlexikon

Festgeldanlage

Für eine Geldanlage in Form von Festgeld wird über einen festgelegten Zeitraum eine bestimmte Summe zu einem festen Zinssatz angelegt. Dabei hat der Sparer während der Laufzeit der Festgeldanlage zwar grundsätzlich keinen Zugriff auf das angelegte Geld. Die Anlageform bietet dem Anleger jedoch relativ viel Sicherheit und Komfort, da er über die gesamte Laufzeit der Geldanlage mit festen Zinseinnahmen rechnen kann, ohne auf die ständig wechselnden Entwicklungen am Geldmarkt reagieren zu müssen.

Zahlreiche Finanzinstitute verlangen Mindestbeträge für Festgeldanlagen beziehungsweise zur Eröffnung eines Festgeldkontos. Der jeweils verlangte Anlagebetrag für das Festgeld beträgt minimal einige Hundert Euro, kann jedoch je nach Geldinstitut und Konto auch bei mehreren Tausend Euro liegen. Neben Mindestbeträgen zur Eröffnung eines Festgeldkontos wird oft auch ein maximaler Anlagebetrag für die Festgeldanlage festgesetzt. 

  • Die Laufzeit bei Festgeldanlagen

    Die Dauer einer Festgeldanlage bewegt sich meistens in Zeiträumen von einem Monat bis zu mehreren Jahren. In der Regel erzielen die Anleger für Anlagen mit mittleren bis längeren Laufzeiten lukrativere Verzinsungen im Vergleich zu kürzeren Anlagezeiträumen von nur einigen Monaten. Um die rentabelste Anlagemöglichkeit bei einem Anbieter für Festgeld zu ermitteln, nutzt man als Anleger am besten einen Festgeldanlage-Vergleich bei dem Anbieter sowie Anlagezeiträume und Zinssätze deutlich werden.

    Sieht der Markt eher steigende Zinsen voraus, sollte der Anleger sich für Festgeldanlagen mit kürzeren Anlageperioden entscheiden. Tritt dann der Zinsanstieg ein, läuft der Anlagevertrag mit niedrigeren Zinsen früher aus und der Anleger kann das frei gewordene Kapital frühzeitiger zu einem höheren Zinssatz investieren. Hat der Sparer sein Geld jedoch langfristig als Festgeld angelegt, ist er an den niedrigen Zinssatz für längere Zeit gebunden und kann auf positive Marktentwicklung zeitlich weniger flexibel reagieren.


    Zurück zur Übersicht

  • Konditionen: Die Zinszahlungen bei Festgeldanlagen

    In der Regel erfolgt die Verzinsung beim Festgeld jährlich. Das heißt, bei mehrjährigen Festgeldanlagen wird zum Ende eines Anlagejahres der Zinsgewinn dem ursprünglichen Anlagebetrag auf dem Festgeldkonto zugeschrieben. Hierdurch entsteht der sogenannte Zinseszinseffekt.

    Es gibt auch Festgeldanlagen, bei denen zwischen Bank und Anleger vereinbart wird, dass die Zinsen beispielsweise monatlich ausgeschüttet und direkt auf das Girokonto des Anlegers ausbezahlt werden. In diesem Fall kann der Anleger zwar schnell über seine laufenden Zinserträge verfügen. Im Gegensatz profitiert er aber nicht von den Zinseszinsen, die als besonderer Vorteil bei Festgeldanlagen gelten können. Savedo bietet für die Kombination aus sicherer Festgeldanlage und flexiblen Verfügbarkeiten und Laufzeiten das sogenannte Flexgeld an.

    Bei Anlageentscheidungen über Festgeld sollten Anleger aber nicht nur an die aktuellen Zinsen denken, sondern sich auch über die zu erwartenden Entwicklungen der Zinssätze informieren. Gravierende Veränderungen der Zinssätze für Festgeldanlagen orientieren sich in hohem Maße an den von der Europäischen Zentralbank festgesetzten Konditionen für die Leitzinsen. Damit gibt die Zinspolitik der EZB eine der wichtigsten wenn nicht die wichtigste Orientierung, wenn es um die Einschätzung der Zinsentwicklungen bei Festgeldanlagen geht.

     


    Zurück zur Übersicht

  • Sicherheiten bei der Festgeldanlage

    Schon der für die Dauer einer festen Geldanlage vereinbarte Zinssatz ermöglicht die sichere Berechnung der Rendite auf die Festgeldanlage bereits zum Zeitpunkt der Investition. Darüber hinaus gehört die Festgeldanlage in Deutschland und Österreich zu den beliebtesten Anlageformen, weil im Rahmen der EU-Richtlinien zur Einlagensicherung, Guthaben auf Festgeldkonten bis zu einem Betrag von 100.000 Euro über Einlagensicherungsfonds abzusichern sind.

    Dieser Sicherungsbetrag stellt aber grundsätzlich nur ein Minimum dar, das von vielen Finanzinstituten zusätzlich durch freiwillige Systeme der Einlagensicherung teils deutlich übertroffen wird. Bei einer Festgeldanlage im Ausland gelten je nach Land unterschiedliche Sicherheitsmechanismen, wobei in jedem Fall die Richtlinien zur Europäischen Einlagensicherung umgesetzt werden müssen. Wenn Sie Festgeld von verschiedenen Anbietern vergleichen und zu attraktiven Zinsen sicher anlegen möchten, ist Savedo genau der richtige Partner mit vielfältigen Festgeldanlage-Angeboten zu unterschiedlichen Laufzeiten und Konditionen. Hier geht es zu den Festgeldangeboten bei Savedo.


    Zurück zur Übersicht